Aufenthaltsort: Home Sumi-e
Die Schönheit der Sumi-e Malerei

a_kaiser_sumie_malereiDie chinesische Schrift steht in engem Zusammenhang mit der Malerei (jap. sumi-e) und erfordert lebenslange Übung. Nach Auffassung des ZEN-Buddhismus beinhaltet jede Form das Lebendige, z.B. eine Landschaft : genial hingetupft- ausgesparte Leere- weiße Fläche- unendliche Weite- stilistische Vereinfachung - großartige Linienführung- Ruhe - konzentrierte Würde ausstrahlend. "...der Pinselstrich  des Meisters läßt das Wesen der Leere erkennen..."

In der Malerei steht der Mensch  n i c h t  im Mittelpunkt: er ist ein  Nichts  vor der Allmacht der Natur. Doch versunken in ihren Anblick kann er eins werden mit der Unendlichkeit.

Die Kunst der sumi-e Malerei wird in Deutschland selten gelehrt. Mein Hauptanliegen ist es, die Vielfalt und Schönheit von sumi-e zu zeigen und Interesse an dieser faszinierenden Kunst zu wecken. Meister Su Tung Po sagt: "Bevor du einen Bambus malst, muß er erst in deiner Seele wachsen. Mit konzentriertem Blick erscheint der Bambus wie von selbst auf dem Papier."

Das Bild einer Blume und unsere Augen sind weder getrennt noch vereint: sie  durchdringen sich gegenseitig. Die Blume, die Farben, die Töne, der Geruch existieren nur durch meine Augen, Ohren, Nase.

Beim Malen/Schreiben entsteht eine tiefe, innige Beziehung der gegenseitigen Abhängigkeit von Natur und Malobjekt/Schriftzeichen. Wir lernen mit dem ganzen Körper zu verstehen, jenseits von Sprache und Denken.

Bei der sumi-e Malerei geht es nicht um eine getreue Nachahmung der Natur (Naturalismus) , ist kein Manirismus , sondern es geht  um die wesenhafte Essenz, das tiefste Sein der Natur.
Wir fertigen keine Skizzen an und benutzen kein Lineal (wie bei uns im Abendland), sondern lassen den Pinsel tanzen um das Wesentliche zu erfassen. So erscheint die Malerei wie von selbst aus dem Nichts auf unserem Papier: eine Verbindung aus Farbe, Tusche , Duft , Klang und Freude.

"Das Wahre ist eigentlich die Leere, die die Formen entläßt." (Laotse)

Die Kunst des sumi-e neigt zur Symbolik: z.B. bedeutet "knospender Lotus" die Zukunft, "blühender Lotus" die Gegenwart und "verwelkender Lotus" die Vergangenheit.

Die Magnolienblüte verkörpert eine schöne Frau, die Chrysantheme symbolisiert den Herbst und versinnbildlicht ein langes Leben. Schildkröte, Kranich, Fichte, Bambus bedeuten Langlebigkeit.

Die Themen und Malmethoden der alten Meister (z.B. überliefert im "Der Senfkorngarten" ) wurden an uns vererbt und wir können sie meisterlich zu neuem Leben erwecken. Die Möglichkeit des individuellen Ausdrucks mit der  unmittelbaren Lebendigkeit des Pinsels entfaltet eine spannende persönliche Prägung.

Die konsequente Praxis und Übung der sumi-e Malerei kann den Einzelnen zu einer völlig neuen  Orientierung der eigenen Existenz führen in kompromißloser Aufrichtigkeit (jap. jikishin) - der Weg-Geist, der bodhi-Geist.

Dies steht im totalen Gegensatz zu dem global desolaten  Zustand unserer Welt - hervorgerufen durch unersättliche Gier und Machtgelüste Weniger - ohne jegliche Verantwortung!